125 Jahre ABB in der Schweiz.

    Glanzvoller Rückblick in die Zukunft.

Ein Jahr im Zeichen der ABB.

Ein Event der Extraklasse.

Wenn ein global so erfolgreiches Schweizer Unternehmen Jubiläum feiert, sind professionelle Veranstaltungen auf internationalem Spitzenniveau gefragt. Das Jahr 2016 stand für standing ovation im Zeichen der ABB. Von der «Loktaufe Gottardo» über die «Gotthard-Basistunnel-Eröffnungsfeier» bis zur «125-Jahr-Jubiläumsgala» haben wir für den Konzern mit Weltruf die ganze Eventbandbreite konzeptioniert, organisiert und orchestriert.

Geschichten von Innovationen

Er heisst YuMi und ist der weltweit erste kollaborierende Zweiarmroboter für die Kleinteilmontage. Hand in Hand arbeitet er mit Menschen zusammen und hat damit eine neue Ära in der Automatisierung von industriellen Prozessen eingeläutet. ABB hat YuMi entwickelt und 2015 im Markt eingeführt. Der Roboter ist ein weiterer Meilenstein in der 125-jährigen Innovationsgeschichte des Konzerns.

Bis Ende des 19. Jahrhunderts fristete Baden mit seinen Quellen und Thermen einen beschaulichen Alltag. Dann gründeten die jungen Konstrukteure Charles E. Brown und Walter Boveri 1891 die Firma BBC und verwandelten das Städtchen an der Limmat in ein prosperierendes Zentrum der Maschinen- und Elektrotechnik.

«Aus der Schweiz heraus eroberte ABB die Märkte in Europa und der ganzen Welt.»

Aus der Schweiz heraus eroberte das Unternehmen schrittweise die Märkte in Europa und der ganzen Welt: 1944 entwickelte BBC die erste Hochgeschwindigkeitslokomotive mit Direktantrieb, Anfang der 1970er den weltweit leistungsfähigsten Transformator. Knapp 100 Jahre nach der Gründung fusionierte BBC 1988 mit der schwedischen Firma ASEA zur ABB mit Hauptsitz in Zürich. Heute ist der Konzern mit seinen Tochterfirmen in über 100 Ländern präsent und beschäftigt rund 135 000 Mitarbeitende.

125 Jahre Innovations- und Pionierleistungen aus der Schweiz für die ganze Welt. Ein solches Jubiläum muss gefeiert werden. Und zwar so, wie es sich für einen Konzern mit solchem Renommee gehört. Als Eventpartnerin von ABB durfte standing ovation das grosse Jubiläumsjahr des Konzerns unter dem Motto «Serving the World from Switzerland» mit einer ganzen Reihe herausragender Veranstaltungen eng begleiten und mitgestalten.

Galaevent «125-Jahre ABB» – neue Konzernstrategie erlebbar machen.

Absoluter Höhepunkt des Eventjahrs war die zweitägige Galaveranstaltung «125-Jahre ABB», die am 20. und 21. Oktober 2016 auf dem «Chilbiplatz» in Wettingen stattfand. An beiden Abenden begrüsste ABB je rund 550 Personen. Eingeladen waren wichtige Stakeholder und Partner aus der ganzen Welt. Der Anspruch von ABB an diese Veranstaltung lässt sich wie folgt zusammenfassen: «Mit Stolz, Genugtuung und Freude auf das in 125 Jahren Erreichte anstossen, den Kunden herzlich für ihr Vertrauen danken und gemeinsam mit ihnen den Fokus auf eine erfolgreiche Zukunft richten.»

Fokusthema_ABB_125Y_Gala_Zelt_D

 

Show/Content: Dramaturgischer Aufbau der ABB-Zeitreise.

Dieser neu angestossene Transformationsprozess wurde auch zum erklärten Hauptmotiv der «Story» des Galaevents. Für standing ovation bedeutete dies, dem Anlass diesen Geist des Aufbruchs einzuhauchen, ohne dabei die historische Relevanz, die ein 125-Jahr-Jubiläum selbstredend mitführt, zu vernachlässigen. Die Organisation und Orchestrierung der Veranstaltung sowie alle damit verbundenen Kommunikationsmassnahmen standen daher unter dem Gesichtspunkt «Rückblick in die Zukunft».

«Musikalische Zeitreise mit dem MIAGI Youth Orchestra aus Südafrika.»

Beide Galaabende wurden durch künstlerische Darbietungen auf höchstem Niveau bereichert. Eine perfekte musikalische Inszenierung der langen ABB-Zeitreise gelang dem MIAGI Youth Orchestra aus Südafrika. Das international bekannte Jugendorchester spielte verschiedene eigens für ABB komponierte Stücke und sorgte damit für viel Begeisterung. Der Auftritt von YuMi verknüpfte auf eindrückliche Weise Kunst und Hightech. Gemeinsam mit einer professionellen Tanzgruppe bot der ABB-Roboter eine überraschende und zugleich verblüffende Bühnenchoreografie mit hohem Unterhaltungswert. Die Weltpremiere des autonom fliegenden Mikrohelikopters «Firefly» (Choreographie und Umsetzung durch Verity Studios) der ETH Zürich sowie eine mit den Gästen interagierende Inszenierung rundeten das vielfältige Programm ab.

 

Event-Engineering: Ein logistisches Megaprojekt.

Um diesen neuen Spirit auf sämtlichen Ebenen stringent zu transportieren, standen in der Zeitspanne vom 3. Oktober bis 7. November 2016 nicht weniger als 1200 Personen unter der Ägide von standing ovation im Volleinsatz, um das gute Gelingen des ABB-Galaevents zu garantieren. Wir nahmen dabei die Rolle der gesamtverantwortlichen Generalunternehmung ein und kooperierten für dieses Grossprojekt mit total 30 Partnerfirmen.

Die logistischen und planerischen Aufgabenstellungen, die der Anlass im Bereich des «Event-Engineerings» stellte, waren herausfordernd. 120 Sattelschlepper waren im Einsatz, um rund 1400 t Material für den Aufbau des Festgeländes nach Wettingen zu transportieren. 110 km Kabel wurden verlegt, um unter anderem 52 Grossprojektoren mit 1050 m2 Projektionsfläche respektive 180 m2 LED-Wandfläche ans Stromnetz anzuschliessen. Die mannigfaltigen digitalen Inszenierungen am Galaevent produzierten total 23 TB an Video- und Bilddaten. «Dieses Grossaufgebot an modernsten technischem Equipment diente uns dazu, dem Anspruch von ABB, die digitale Revolution der gesamten Industrie an vorderster Front mitzuprägen, anlässlich dieser Galaevents emotional erlebbar zu machen», erklärt Michael Dancsecs.

 

Fokusthema_ABB_125Y_Gala_Facts_D-1024x453

Hospitality: Durchgängige «Guest Journey» von Ankunft bis Abreise.

Bis ins kleinste Detail orchestriert war auch das Hospitalitykonzept von standing ovation für den ABB-Galaevent. Es basierte auf einer «Guest Journey», welche die zahlreichen internationalen Gäste von der Einladung über die Ankunft am Flughafen, den Hotel-Check-in bis zum Transport zur Gala begleitete. In diese umfassende «Guest Journey» integriert waren auch sämtliche Kommunikationsmassnahmen (Einladungen, Registrationsprozess, Briefpapier, Microsite, Karten, Give-aways etc.) sowie die Eventidentity an den Galaabenden selbst.

Die gesamte Konzeptionierung und Umsetzung dieses Megaevents erforderte von standing ovation die Bereitstellung und den Einsatz umfangreicher Ressourcen und weitreichender Infrastruktur. «Um diese Infrastrukturen auch über die Gala hinaus nutzbar zu machen, übergaben wir sie nachträglich an ABB Schweiz, um damit noch verschiedene Folgeevents organisieren und durchführen zu können», erklärt Michael Dancsecs.

2016: «Ein Jahr ganz im Zeichen der ABB».

Die ABB-125-Jahr-Galaevents waren für standing ovation ein Meilensteinprojekt. Das gilt für das gesamte Jubiläumsjahr des Schweizer Vorzeigeunternehmens. «Kein Zweifel», sagt Michael Dancsecs, Inhaber von standing ovation, «2016 stand für uns im Zeichen der ABB.» Schon Monate zuvor wurde in enger Zusammenarbeit mit dem ABB-Eventteam die Planung und Konzeption von umfangreichen Jubiläumsaktivitäten lanciert. Den Start machte am 19. Januar 2016 die «Loktaufe Gottardo 2016», die feierliche Verkehrsübergabe einer modernen Lok2000 im ABB-Design in der Westschweiz.

«Start am 19. Januar 2016 mit der Loktaufe Gottardo.»

Es folgte Ende Januar ein viel beachteter ABB-Auftritt am World Economic Forum (WEF) in Davos. Dann kam die grosse Eröffnungsfeier für den Gotthard-Basistunnel am 4./5. Juni. In deren Rahmen veranstaltete standing ovation für ABB auf dem SBB-Gelände in Rynächt (UR) und Pollegio (TI) je einen Anlass zum Thema «Was ist der Beitrag der ABB für die Schweiz heute und in der Zukunft?» Infolge des grossen Interesses wurde danach kurzerhand ein mobiler ABB-Pavillon produziert, der auf einer «ABB Gottardo Roadshow 2016» in Biasca, Luzern, Zürich, Lugano und Baden präsentiert wurde.

Schliesslich hat standing ovation, ebenfalls im enger Kooperation mit dem ABB-Eventteam, im Oktober den ABB Capital Markets Day mit zusätzlichem Mitarbeiterevent sowie das ABB Technology Forum konzipiert und durchgeführt. Anlässlich des Technology Forums wurde in diesem Jahr erstmals der mit 300 000 Dollar dotierte ABB-Forschungspreis zu Ehren des ehemaligen Verwaltungsratsvorsitzenden Hubertus von Grünberg an einen Jungforscher aus Belgien verliehen.

«Ein Event der Extraklasse.»
Carmen Feuz, ABB Ltd.

Die langjährige enge Partnerschaft mit standing ovation wird nach diesem intensiven Jahr von ABB ganz besonders gewürdigt. «Es ist ein grosses Glück, dass wir unser aus operativer wie kommunikativer Sicht so wichtiges Jubiläumsjahr mit einem derart kompetenten Eventpartner bestreiten und gestalten durften», sagt Carmen Feuz, Leiterin Corporate Events bei ABB Asea Brown Boveri Ltd. Speziell die 125-Jahre-Jubiläumsgala habe in Sachen Planungsperfektion, Ausstrahlung und Professionalität einen echten Benchmark gesetzt. «Das war ein Eventprojekt der Extraklasse, dessen unzählige Module auch unser Roboter YuMi nicht besser zu einem stimmigen Ganzen hätte zusammenfügen können.»

_FK07765
Trends. News. Live Kommunikation. Jetzt registrieren.