Erlebnis Incentive.

    Die neue Art zu motivieren.

Was Live-Kommunikation für Incentives leisten kann.

Höchste Zeit, Incentives neu zu denken.

Gute Incentives motivieren nicht nur, sie bringen auch den Arbeitgeber als Marke nach vorne. Sie helfen nicht nur dem Verkauf bei der Zielerfüllung, sie machen auch Markenwerte erlebbar. Wie geht das?

„Herzliche Gratulation, Sie zählen zu den Top-Performern. Sie haben das Verkaufsziel mehr als geschafft. Sie dürfen stolz sein und sich auf die Incentive-Reise freuen. Ach so, die Reise führt über Dubai nach Kerala, wo Sie zwei Tage abtauchen. Klar, auch das Burj Al Arab ist noch dabei. Und selbstverständlich gehen Sie zu zweit.“ Grund zur Vorfreude?

Oft sind Incentives gut gemeint: Belohnung, Wertschätzung und Leistungsansporn in ein exotisches Paket verpackt, bisweilen noch mit touristischen Highlights garniert. Dabei sind die meisten Incentive-Empfänger längst auf einem anderen Trip: „Experience over commodity“, bringt es die amerikanische Incentive-Spezialistin Bonnie Boisner im Fachblatt Incentive Magazine auf den Punkt.

Millennials und Motivation.

Incentive-Empfänger und Incentive-Spezialisten sind sich heute einig: Ob Einzelreisen oder Gruppenreisen, es geht nicht mehr um Exotik, Superlative und Flugkilometer, sondern um Erlebnis, Sinn und Nachhaltigkeit. „Experiential Travel“ nennt das die amerikanische Incentive-Branche, die sich in den letzten Jahren daran gemacht hat, die Incentive-Kultur neu zu denken.

„Wenn ich Ausserordentliches leisten soll, dann will ich Aussergewöhnliches erleben.“
So denken Millenials.

Denn die Millennials haben ihre eigene Vorstellung von Motivation: Wenn ich Ausserordentliches leisten soll, dann will ich Aussergewöhnliches erleben. Dabei geht es in erster Linie um Erfahrungen und Emotionen, nicht um Luxus und Destinationen. „Kreative Belohnungen sind im Trend“, konstatiert deshalb die deutsche Wirtschaftszeitung Handelsblatt und stellt fest, dass Compensation & Benefits zunehmend auf das Wissen und die Erfahrung von Erlebnis- und Event-Spezialisten baut.

Auf der Suche nach Einzigartigkeit.

Was Belohnungen kreativ macht, ist ihre Einzigartigkeit. Im Rahmen seines „Destination Report“ befragt Pro Sky, Deutschlands führender Anbieter von Incentive-Flugreisen, regelmässig seine Kundschaft. Das Bedürfnis nach „Einzigartigkeit“ von Incentive-Reisen hat innert Jahresfrist um 28% zugenommen. „Offering the unexplored and undiscovered“, stellte auch die amerikanische Incentive Research Foundation fest, sei ein wichtiger Branchentrend. Die Spezialisten für Einzigartigkeit sitzen aber nicht zwangsläufig in den Reisebüros. Sie sitzen neuerdings in Live-Kommunikationsagenturen, wo man sich mit Guest Journeys, Markenwerten und der Entwicklung von Arbeitgebermarken auskennt.

Identifikation mit der Marke inklusive.

In einer Zeit, in der die Konkurrenz um Top-Mitarbeitende zunimmt, wird erfolgreiches Employer Branding immer wichtiger. Dies betrifft alle Interaktionen zwischen Mitarbeitenden und Arbeitgeber, auch den Bereich Incentives.

„Spezifische Markenwerte erlebbar machen.“
Incentives ist Teil des Employer Branding.

Hier gilt es, ganzheitlich und im Sinn der Markentstrategie zu denken: Incentives werden auch dadurch einzigartig, indem sie spezifische Markenwerte erlebbar machen. Und sie erhalten eine besondere Erlebnisqualität, indem sie sorgfältig und Schritt für Schritt wie eine Guest Journey geplant werden. Es ist das Know-how von Event-Spezialisten, das aus Incentives grossartige Erlebnisse kreiert, sei es im eigenen Land, sei es ein paar Flugstunden weit entfernt.

Begnadete Multitasker.

Was Incentives in den heutigen Unternehmen so unverzichtbar macht: Sie sind begnadete Multitasker. Entsprechend dem Motto „Create Colleagues not Competitors“  können Incentives ebenso Teams zusammenschweissen wie auch abteilungsübergreifende Change-Prozesse anstossen. Wo immer sie zum Einsatz kommen, Incentives fungieren als einzigartige Kommunikatoren für weiche Unternehmenswerte. Gerade hier sind kreative Umsetzungen gefragt, damit Team- und Corporate-Erlebnisse nicht einfach zu spassigen Gags, sondern zu nachhaltigen Markenerlebnissen werden, die inspirierenden Content für Shared Communication generieren.

Das neue Potenzial von Incentives.

Bis vor einigen Jahren waren Incentives für den Arbeitgeber vor allem ein Kostenfaktor. Dieser liess sich fix in den Verkaufs- oder HR-Aufwand einrechnen. Alles fand meist weit weg von Unternehmenskommunikation und Arbeitgebermarke statt.

„Wir sehen Incentives immer unter dem Aspekt des Markenerlebnisses.“
Carole Marfurt, Incentive-Spezialistin bei standing ovation.

Doch mit den Millennials und ihrem Anspruch auf einzigartige Erlebnisse und Emotionen zeigt sich das neue, kreative Potenzial von Incentives. Eine Win-win-Situation: Das Unternehmen als Arbeitgebermarke kann seine Werte via Incentive auf emotionale Art kommunizieren. Und der Mitarbeitende kann via Incentive sein Unternehmen auf einzigartige Weise erleben. Ja, Incentives sind Markenerlebnisse pur. Höchste Zeit deshalb, sie auch als Teil von Live-Kommunikation zu sehen.

 

 

„Wir sehen Incentives immer unter dem Aspekt des Markenerlebnisses. Neu hinzu kommen Aspekte von Shared Communication: Wer etwas Einzigartiges erlebt, hat auch viel zu erzählen und zu teilen. Meine Erfahrung ist, dass es sich lohnt, Incentives kreativ zu erarbeiten: Das muss nicht teuer sein, es braucht aber mehr Konzeptionsarbeit.“, sagt Carole Marfurt, Incentive-Spezialistin bei standing ovation.

Planen Sie einen Incentive?

Carole Marfurt berät Sie gerne. Telefon +41 43 355 70 90, carole.marfurt@standingovation.ch.

Quellen.

www.incentivemag.com
www.pro-sky.com/de/expertise/destination-report-2017
www.theirf.org

Trends. News. Live-Kommunikation. Jetzt registrieren.