WEF-Kompetenz.

    Worauf es bei einem WEF-Auftritt ankommt.

Worauf es ankommt.

WEF-Kompetenz als entscheidender Erfolgsfaktor.

Das WEF in Davos ist eine einzigartige Bühne. Ebenso einzigartig sind die Bedingungen, um sie erfolgreich zu bespielen. Sicherheit, Logistik und Hospitality zählen zu den besonderen Herausforderungen. WEF-Kompetenz ist der entscheidende Erfolgsfaktor. standing ovation weiss dies aus langjähriger Erfahrung.

„Wer seine Marke oder sein Unternehmen am WEF präsentieren will, muss sich mit einer besonderen Situation auseinandersetzen“, so Etienne Ruppen, Managing Partner bei standing ovation.

Er bringt wertvolle WEF-Erfahrung ins standing ovation Team ein und berät Kunden und Partner bei komplexen WEF-Projekten. „Im Grunde sind es sieben Herausforderungen, die besondere Aufmerksamkeit verlangen. Und zwar unabhängig davon, wie der WEF-Auftritt gestaltet wird. Als Event-Dienstleister verfügen wir über das Know-how, um diese Aufgaben erfolgreich zu meistern.“

Planung: genügend Vorlauf.

WEF-Präsenz bedingt langfristige Planung. Eine Absichtserklärung sollte deshalb so früh wie möglich erfolgen. Spätestens aber anderthalb Jahre vor dem geplanten WEF-Auftritt. In der Regel werden Location-Verträge und Hospitality-Arrangements ein Jahr im Voraus festgelegt. Rund sechs bis neun Monate vor der WEF-Teilnahme gilt es, die Detailkonzeption zu entwickeln. Der eigentliche Produktionsstart vor Ort erfolgt dann rund zwei Wochen vor Beginn.

Mindestens anderthalb Jahre vor dem geplanten WEF-Auftritt.

Security: in Zonen denken.

Sicherheit hat am WEF oberste Priorität. Sie bestimmt auch, welches Zielpublikum sich wo aufhält. Wer auf möglichst viele Spontangäste setzt, tritt besser im unteren Teil der Promenade auf. Wer hingegen mit seiner WEF-Präsenz ausschliesslich VIPs und Kongressteilnehmende (White Badge Holder) ansprechen möchte, realisiert seinen Auftritt in der Hochsicherheitszone (Red Zone). Dies ist mit gewissen Einschränkungen verbunden und erfordert eine engere Zusammenarbeit mit der Polizei und dem WEF-Security-Team. standing ovation kennt die Anlaufstellen und kann hier sehr effizient operieren.

Lokalitäten: viel Konkurrenz.

Raum ist am WEF sehr knapp. Entsprechend gross ist die Konkurrenz der rund 1000 präsenten Unternehmen, um geeignete Lokalitäten für ihre Events, Meetings, Galas und Talks zu finden. Bei der Evaluation gilt es, Lage, Logistik und Parking-Möglichkeiten genau zu prüfen: In welcher Zone befindet sich die Lokalität? Braucht es Sonderbewilligungen für Zufahrt und Transporte? Für Auftritte innerhalb der Red Zone ist die vorgängige Überprüfung des Location-Vertrages durch die WEF-Security unabdingbar. Bekanntlich hat die grosse Nachfrage enorme Auswirkungen auf die Preisgestaltung. Basierend auf der langjährigen WEF-Erfahrung bietet standing ovation ihren Kunden realistische Kostenschätzungen als Entscheidungshilfe an.

„Als Event-Dienstleister verfügen wir über das Know-how, um diese Aufgaben erfolgreich zu meistern.“
Etienne Ruppen, Managing Partner.

Rund 90 Hotels und 1000 Privatwohnungen (meist Ferienwohnungen) stehen am WEF für Aufenthalte zur Verfügung. Wer Gäste und Hilfspersonal unterbringen will, muss rechtzeitig agieren. Der Preisdruck ist sehr hoch. Als  Event-Dienstleister ist es deshalb auch von grossem Vorteil, über Optionen auf Zimmer- und Bettenkontingente zu verfügen.

Mobilität: zahlreiche Einschränkungen.

Sicherheitsbestimmungen, Verkehrsaufkommen und winterliche Strassenverhältnisse schränken die Mobilität für Gäste, Logistik und Hilfspersonal stark ein. So ist beispielsweise die Red Zone während der Kongresstage für alle Fahrzeuge gesperrt. In Stosszeiten ist mit sehr schwierigen Verkehrsverhältnissen zu rechnen. Diese Faktoren sind bei der Terminierung zu berücksichtigen.

Minutengenaue Planung ist wichtig. Für Auf- und Abbauten bleibt am WEF nur wenig Zeit. Entsprechend gross ist der Personalaufwand, um Leistungen fristgerecht zu erbringen. Solides Timing, erfahrenes Aufbau- und Abbaumanagement sowie genaue Ortskenntnisse sind unabdingbar.

WEF-Tage sind Stresstage, vor und hinter den Kulissen. Zudem: Eine WEF-Präsenz ist ein hohes Investment. Daher sollten keine Risiken eingegangen werden. 24-Stunden-Betreuung vor Ort und effizientes Trouble Shooting zahlen sich aus. Es ist wichtig, dass der Event-Partner auch dies gewährleisten kann.

 

 

Beratung und Konzeption.

standing ovation bietet Ihnen ein umfassendes WEF-Leistungspaket: Von der Beratung über Möglichkeiten und Strategien für Ihre Markenwahrnehmung bis zur Konzeption und erfolgreichen Umsetzung Ihrer WEF-Präsenz.

Locations und Hospitality.

Aus der intensiven Zusammenarbeit mit lokalen Anbietern sind solide Partnerschaften geworden: Deshalb verfügt standing ovation unter anderem auch über besondere Optionen auf Lokalitäten und Hospitality-Kontingente.

Management vor Ort.

Der eingespielte Umgang mit der WEF-Security, genaue Ortskenntnisse sowie eine Vielzahl lokaler Kontakte ermöglichen ein reibungsloses Event-Management. Die langjährige Erfahrung garantiert zudem eine verlässliche Budgetierung aller Aktivitäten.

Shared Communication.

Ein WEF-Auftritt bietet nachhaltigen News Value und liefert hochinteressanten Social Media Content für Kunden, Mitarbeitende und Interessierte. Im Rahmen von Shared Communication erarbeitet standing ovation Content-Strategien und unterstützt Sie bei der Umsetzung.

Planen Sie einen Auftritt am WEF?

Etienne Ruppen, Managing Partner bei standing ovation, berät Sie gerne in allen Belangen rund um Ihre erfolgreiche Präsenz am WEF: Telefon +41 43 355 70 90, etienne.ruppen@standingovation.ch.

Trends. News. Live-Kommunikation. Jetzt registrieren.